Fest, das; -es, -e
1. glanzvolle Veranstaltung im größeren Rahmen: ein großes, fröhliches, lustiges, herrliches, prächtiges, üppiges, rauschendes, wildes F.; Saure Wochen, frohe Feste! Goethe Schatzgräber; ein F. abhalten, bereiten, begehen, feiern, veranstalten, geben, ausrichten /sprichw./ man muß die Feste feiern, wie sie fallen (die Gelegenheit benutzen, wie sie sich bietet) an einem F. teilnehmen; auf einem F. tanzen; sich auf einem F. amüsieren, vergnügen; jmdn. zu einem F. einladen; zu einem F. rüsten, gehen; /übertr./ umg. Vergnügen, Freude: es ist, war mir ein F.; wenn man das helle hübsche Fleisch vom Knochen löst, dann ist das ein Fest Hesse 4,301 (Steppenw.) ; die Bühnenbilder waren ein F. (Genuß) für das Auge
2. kirchlicher Feier-, Festtag: zum F. fahre ich nach Hause; vor hohen Festen kamen fremde Gärtner und wählten etwas von unserm Überfluß für Sträuße und Kränze Carossa Kindheit 40; frohes F.! /Wunschformel/ ; Ostern und Pfingsten sind bewegliche Feste

fest /Adj.,
vgl. feste /
1. /erster Aggregatzustand vor flüssig und gasförmig/: ein f. Körper; f. Treib-, Kraft-, Brennstoff; f. Nahrungsmittel; ein Stoff, Metall befindet sich im f. Zustand; diese Verbindung ist bei Zimmertemperatur f.;
2. widerstandsfähig, haltbar, stabil infolge großer Dichte: f. Gestein, Holz; eine gute Burg aus festem Stein Feuchtw. Häßl. Herzogin 75; eine f. Schale, Kruste; f. Gewebe, Maschen; f. Schuhwerk, Tuch, Kleidung; ein f. Strick, Seil, Netz; mach den Teig nicht so f.; wir wohnten damals in f. (massiven) Häusern ein f. Dach über dem Kopf haben; [eine] Insel, die dem festen Lande vorgelagert war Bergengr. Pelageja 14; endlich hatten wir wieder f. (sicheren) Boden unter den Füßen den f. Halt (unter den Füßen) verlieren; stramm, kernig: f. Beine, Schenkel; während Hedwig sich mit ihrem runden festen Arm bei Emil Kubinke einhängte G. Hermann Kubinke 103; sein Kopf ruht auf einem f. Hals; jmd. hat eine f. Taille, Brust; Klein und braun, hatte sie ein festes Fleisch Flake Schritt 25; ihr Arm fühlt sich f. an;
3. unverrückbar, straff sitzend oder haltend, Ggs. locker: ein f. Verband; die Binde ist nicht mehr ganz f.; etw. f. stricken; drei Ballen Tau, neu und fest gewickelt Jahnn Holzschiff 34 der Zahn ist noch f.; der Hammer ist f. am Stiel; Fest gemauert in der Erden / Steht die Form, aus Lehm gebrannt Schiller Glocke
4. in starkem Maße, Ggs. leicht: die Tür f. (völlig) schließen, umg. zumachen; Aber da war nun auch das Tor wieder fest verschlossen Eichendorff 3,58 (Taugenichts) ; e. Schraube, Strick f. anziehen; Er küßte sie fest ab Seghers 4,132 (Siebtes Kreuz) ; Aber dieser Mann ist viel zu fest in sich verwurzelt St. Zweig Balzac 228 sich f. (eng) an etw., jmdn. klammern, hängen etw. f. unter den Arm klemmen; die Zähne, Lippen f. aufeinanderpressen; die Hände f. verschlungen halten; die Augen f. schließen; jmdm. f. die Hand drücken; ganz f. (tief) schlafen; jmd. hat einen f. Schlaf
5. bestimmt, energisch: sie wechselten einen f. Händedruck, Blick; sie las ihn [den Brief] und ging festen Schrittes die Treppen hinunter Th. Mann 1,288 (Buddenbr.) ; jmd. hat einen f. Gang, Tritt, ein f. Auftreten; mit f. Hand schreiben; f. Schriftzüge; ein f. Gesichtsausdruck; etw. mit f. Stimme, Ton sagen; er packte die Schlange mit f. Griff, Händen; jmdn. f. ansehen; f. ausschreiten, auftreten; Keine Drohungen, wenn ich bitten darf! sagte die kleine Matzke fest H. Mann 1,390 (Schlaraffenland) ; umg. etw. steif und f. (hartnäckig) behaupten /bildl./ jmd. hält, hat die Zügel f. in der Hand, den Händen (jmd. bestimmt nach seinem Willen)
6. sicher, stark
a) unerschütterlich: ich habe die f. Hoffnung, Zuversicht, daß …; er hat den f. Glauben daran; sie war der f. Überzeugung, Meinung, daß …; Ich bin übrigens der festen Ansicht, daß er Sie ebenso gern lieben möchte Andres Hochzeit 63; die f. Absicht haben, etw. zu tun; es war sein f. Entschluß; einen f. Standpunkt beziehen, haben, vertreten; er ist ein Mann mit, von f. Grundsätzen; einen f. Charakter haben; es ist sein f. Wille; Und während sie ihre Gläser säuberte, hatte sie das feste Gefühl: jeden Augenblick kann die Tür aufgehen Kirst Null-Acht Fünfzehn 265; von etw. f. überzeugt sein; f. auf etw. bestehen, beharren; du kannst dich f. darauf verlassen; Wenn das Richtige erkannt und fest gewollt ist, dann läßt sich alles andere einrichten Feuchtw. Narrenweisheit 202; ich glaube f. an seine Unschuld; er hat immer f. zu mir gehalten; f. im Leben stehen; er steht wieder f. auf den Beinen (ist wieder gesund) jmd. sitzt (nicht) f. im Sattel (jmd. ist in seiner Position [nicht] sicher und unangefochten)
b) gut fundiert: jmd. hat (auf einem Gebiet) f. Kenntnisse, ein f. Wissen; man braucht gar kein besonders fester Zoologe zu sein, um zu wissen, daß … G. Hermann Kubinke 281 Der Vorstandsherr … Rechtsanwalt ehemals, nun Geschäftsmann und kunstgeschichtlich wohl nicht sonderlich fest Th. Mann 12,10
c) stabil, standfest: jmd. erfreut sich einer f. Gesundheit; Dabei war Joachim Ziemßen nicht mal ganz fest auf der Brust Th. Mann 2,50 (Zauberb.) ; er war schon immer f. im Trinken (er vertrug etwas)
7. ständig, dauernd: einen f. Wohnsitz haben; ist das deine f. Anschrift, Adresse?; er ist in Berlin f. ansässig; er ist dort seit Jahren f. angestellt; Generalmusikdirektor B ist f. an die Staatsoper verpflichtet worden; jmd. hat eine f. Anstellung; Dann hast du deine Sicherheit. Ein Amt und festes Brot Kluge Kortüm 424; er hat keinen f. Beruf; ich muß sehen, daß ich etwas Festes habe, bevor ich keine Engagements mehr finde Remarque Schwarzer Obelisk 399; ein f. Einkommen, Gehalt beziehen; die Bücher sind in den f. Besitz der Bibliothek übergegangen; eine f. Bindung eingehen; ein f. Bündnis; eine f. Freundschaft; umg. Du hast doch dein festes Mädel gehabt Seghers Mann 134; Susi … hatte schon einen festen Freund Grass Blechtrommel 142; wir haben einen f. Freundeskreis; diese Leute gehören zu unserer f. Kundschaft; das ist bei uns (ein) f. Brauch, eine f. Einrichtung; f. Gewohnheiten haben; der f. Bestand einer Bibliothek; dieses Unterrichtsfach ist f. Bestandteil unserer Ausbildung; das Wort ist zu einem f. Begriff für alle geworden; der Autor hat sich schon einen f. Platz in der Literaturgeschichte erobert /bildl./ er bemüht sich schon lange, hier f. Fuß zu fassen (heimisch, seßhaft zu werden) umg. sie ist (bereits) in f. Händen (verheiratet) bindend: f. Vereinbarungen, Abmachungen treffen; einen f. Vertrag, Kontrakt (ab)schließen; jmdm. eine f. Zusage geben; sie war schon damals f. verlobt; jmd. hat (schon) f. Ferien-, Berufspläne; der Ingenieur bekam f. Instruktionen; dafür gibt es keine f. Regeln; zwischen beiden Bereichen gibt es keine f. (deutliche) Grenze der Plan nimmt (bereits) festere Form, Gestalt an; Aber sagen Sie doch eine feste Zeit, wann die Ablösung kommt Renn Nachkrieg 369 monatlich einen f. (genau bestimmten) Betrag zahlen f. (feststehende) Preise; er hat es mir f. versprochen; das hatten wir doch f. ausgemacht; Kaufm. eine f. (verbindliche, Ggs. freibleibende) Bestellung f. (bis zu einem vereinbarten Zeitpunkt unkündbares) Geld
8. veralt. sicher, geschützt: Ein feste Burg ist unser Gott Kirchenl.; Nicht zu gedenken der Besatzungen / Die an der Grenz' die festen Plätze schirmen Schiller Piccolomini I 2; gefeit: denn gegen Blei ist er [der Mörder] fest Stifter 1,78 (Hochwald)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …