Film, der; -(e)s, -e
I.
1. mit einer lichtempfindlichen Schicht überzogener Zelluloidstreifen für photographische Aufnahme: ein hochempfindlicher, feinkörniger F.; ein F. von, mit hoher Lichtempfindlichkeit; ein F. für die Kleinbildkamera; einen (neuen) F. (in die Kamera) einlegen; den F. weiterdrehen, wechseln, herausnehmen; den F. belichten, entwickeln; der F. ist gerissen, über-, unterbelichtet, zu lange belichtet; jmdn., ein Ereignis auf dem F. festhalten, geh. auf den F. bannen (aufnehmen)
2. (künstlerisch) gestaltetes Werk, das ein Geschehen in Bild und Ton auf Filmstreifen festhält und, auf eine Leinwand projiziert, abläuft: ein guter, hervorragender, meisterhafter, preisgekrönter, alter, schlechter, mittelmäßiger, schwacher F.; ein ausländischer, sowjetischer, französischer, dokumentarischer, (populär)wissenschaftlicher, technischer, utopischer, abendfüllender F.; ein plastischer, dreidimensionaler F.; umg. ein F. läuft an; dieser F. läuft schon seit vier Wochen in diesem Kino; ab Freitag, demnächst wird ein neuer F. gespielt, gegeben; einen F. drehen, inszenieren, synchronisieren, zeigen, vorführen; ein F. nach dem bekannten Bühnenstück, Roman; diese Novelle lieferte, gab, bot den Stoff, die Vorlage zu dem gleichnamigen F.; das Drehbuch zu einem, für einen F. schreiben, verfassen; die letzten Aufnahmen zu dem historischen F. wurden abgedreht; umg. in einen F. gehen (sich einen Film ansehen) der Schauspieler X hat schon in vielen, zahlreichen Filmen mitgespielt, -gewirkt; /bildl./ umg. Hier nun der Film (der Gang) der sich bald schon überstürzenden Ereignisse Weltbühne 1958; Adieu! Nun kommt ein anderer Film (etwas anderes, Neues) Fallada Blechnapf 382; salopp bei ihm ist der F. gerissen (er hat den gedanklichen Zusammenhang verloren)
3. /übertr./ Filmkunst: er ist nicht mehr an der Bühne, sondern nur noch beim F.; das Fernsehen ist eine Konkurrenz für den F.; sie ging schon als junges Mädchen zum F. (wurde Filmschauspielerin)
II. aus einer (öligen) Flüssigkeit bestehende feine Schicht, Haut: ein feiner, dünner, wasserundurchlässiger, öliger F.; die Oberfläche der Haut, eines Werkstückes mit einem F. aus Öl überziehen; ein schützender F. hat sich gebildet; Da lösten sich die schweren Lippen soweit voneinander, daß nur noch ein Film Feuchtigkeit sie zusammenhielt M. Walser Halbzeit 501

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …