Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Fußtritt, der

-tritt, der;
1. Stoß mit dem Fuß: dem Hund einen F. geben, versetzen; jmdn. mit Fußtritten verjagen, hinausbefördern; mit einem kräftigen F. versuchte er die Tür zu öffnen; die Gefangenen bekamen Fußtritte und Schläge /übertr./ abwertend beleidigende, verächtliche Behandlung: statt des erhofften Lohnes bekam der Verräter einen F.; ein moralischer F.;
2. veralt. das Auftreten des Fußes, der Schritt: bald überhörte er nicht mehr den leisen Fußtritt hinter seinem Rücken Raabe I 1,454 (Hungerpastor) ;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Fusel
Zitationshilfe
„Fußtritt“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Fußtritt>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)