Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Garten, der

Garten, der; -s, Gärten /Verkl.: Gärtchen/
begrenztes Stück Land zum Anbau von Gemüse und Obst, auf dem oft auch Blumen gezogen werden: ein großer, kleiner, gepflegter, verwilderter G.; einen G. (terrassenförmig) anlegen, umgraben, bebauen; jedes Haus stand in einem kleinen G.; der Blick schweifte über blühende Gärten; der Botanische, Zoologische G.; er hatte nur ein kleines Gärtchen für Küchenkräuter; der G. Eden (Paradies) /bildl./ sie fand die Kraft, sich nicht mehr zu fürchten, sondern in dem Garten des Glücks … sich zu ergehen Weismantel Riemenschneider 150

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Grundfläche
Zitationshilfe
„Garten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Garten>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)