Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Götze, der

Götze, der; -n, -n
heidnische Gottheit: ein toter, gemalter, geschnitzter, heidnischer, fremder, falscher G.; ein G. aus Holz; dieses Bild stellt einen Götzen dar; viele fremde Stämme haben noch Götzen; Götzen verehren; seine Götzen verbrennen; zu Götzen beten; ein Tempel mit Götzen; /übertr./ abwertend etw. ist jmds. G. jmd. liebt etw. kritiklos: das Geld ist ihr G.; es gibt für sie … kein Streben und nicht jenen seltsamen Götzen der Entwicklung und des Fortschritts, an den die Hausbesitzer so verzweifelt glauben Hesse 5,199 (Narziß) ; Nachdem ich zehen bittre Jahre lang / Dem Götzen ihrer Eitelkeit geopfert Schiller Stuart II 8;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Grundfläche
Zitationshilfe
„Götze“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Götze>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)