Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Gehäuse, das

Gehä̱u̱se, das; -s, -
etw., was als feste Hülle etw. schützend umschließt
a) Haus der Schnecken, Muscheln und anderer Schalentiere
b) Kerngehäuse des Apfels, der Birne: das G. herausschneiden; das G. wegwerfen, nicht essen;
c) Umkleidung eines Apparates, Gerätes: das moderne, formschöne, veraltete G. eines Radiogerätes, Fernsehapparates; das G. einer Kuckucksuhr;
d) veraltend Haus, Gebäude: die Nässe und Kälte, die das baufällige Gehäuse durchdrang I. Seidel Lennacker 115; So haben wir gebaut die langen Gehäuse des / Eilands Manhattan Brecht Gedichte 62
e) Ballspiele Tor: die Spieler stürmten auf das gegnerische G.; vor dem G. bildeten die Spieler einen Abwehrriegel; es hat eingeschlagen im G.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Gehäuse“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Gehäuse>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache