Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Gespenst, das

Gespẹnst, das; -(e)s, -er
Spukgestalt, Geist: in dem alten Schloß geht ein G. um; der Tote soll ihm als G. erschienen sein; Angst, Furcht vor Gespenstern haben; nicht an Gespenster glauben; d. Zeit, Stunde der Gespenster (Zeit zwischen 24 Uhr und 1 Uhr) ; er sah mich an, als wäre ich ein G.; er sieht aus wie ein G. (blaß und hohlwangig) /bildl./ umg. du siehst ja Gespenster (machst dir unnötige Sorgen) /übertr./ geh. drohende Gefahr: das G. des Hungers, der Armut, Arbeitslosigkeit

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Gespenst“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Gespenst>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache