Groll, der; -(e)s, /ohne Pl./
verhaltener Zorn, stiller Haß: ein bitterer, böser, dumpfer, heimlicher, versteckter G.; G. gegen jmdn. sammelt sich an; jmdn. erfaßt, packt der G.; G. empfinden, schüren; den G. begraben; einen alten G. aufwärmen, geh. gegen jmdn. hegen; einen G. auf jmdn. haben; salopp einen G. in sich hineinfressen; seinen G. auf einen andern abladen, an jmdm. auslassen; seinen G. verbergen, sich /Dat./ nicht merken lassen; jmds. G. hervorrufen; Sie aber verbeißen sich, scheint mir, in Ihren Groll A. Zweig Junge Frau 215; mit G. an jmdn. denken; ohne G. von jmdm. scheiden; jmdm. etw. ohne G. sagen; sie ist voller G., von G. erfüllt

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …