Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Gruß, der

Gruß, der; -es, Grüße
1. Worte und Gebärden als Höflichkeitsbezeigung von Person zu Person beim Zusammentreffen, Vorübergehen, Abschied: ein freundlicher, freundschaftlicher, herzlicher, höflicher, förmlicher, kalter, kurzer, stummer G.; ein militärischer G.; jmdm. einen G. zurufen, zuwinken; jmdm. den G. verweigern; jmds. G. erwidern; auf jmds. G. nur kühl danken; er ist ohne G. weggegangen; den Hut zum Gruße ziehen; jmdm. die Hand zum Gruße reichen;
2. Zeichen des Gedenkens, der Verbundenheit für Abwesende: jmdm. beste, freundschaftliche, herzliche, liebe, schöne, viele Grüße senden, schicken; Dies sollte ein stiller Gruß für sie sein G. Keller 4,249 (Gr. Heinrich) ; einen G. an jmdn. aus dem Urlaub schreiben; einen G. auf eine Karte, unter einen Brief schreiben, setzen mit den besten, herzlichen, vielen Grüßen, mit freundlichem G. /Schlußformel unter Briefen/; jmdm., an jmdn. einen G. ausrichten, bestellen (lassen); einen G. überbringen, übermitteln; jmdm. Grüße für, an einen Freund auftragen; geh. jmdm. einen G. entbieten; veralt. Gott zum G.! /Grußformel/

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Grundfläche
Zitationshilfe
„Gruß“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Gruß>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)