Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Gurgel, die

Gurgel, die; -, -n
vorderer Teil des Halses mit Schlund und Kehlkopf: jmdn. an, bei der G. fassen, packen; jmdm. an die G. fahren, springen; er wollte mir an die G.; Wenn man so 'm Kerl an die Gurgel könnte! G. Hauptm. Rose Bernd IV; jmdm. die G. ab-, zudrücken, durchschneiden; jmdm. an der G. sitzen; /bildl./ umg. Geld durch die G. jagen (Geld vertrinken) salopp scherzh. sich /Dat./ die G. schmieren (trinken) umg. jmdm. die G. abdrehen (jmdn. zugrunde richten, ruinieren) jetzt geht's uns an die G.; Ohne Erbarmen sollte es jetzt Polen an die Gurgel gehen Putlitz Unterwegs 251

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Grundfläche
Zitationshilfe
„Gurgel“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Gurgel>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)