Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Identität, die

Identitä̱t, die; -, -en
lat.
1. Gleichheit, völlige Übereinstimmung, Wesenseinheit: die I. des Vermißten mit dem Verunglückten; ein Protokoll … das kraft mehrerer Unterschriften die Identität des Bjuschew mit Paprotkin feststellte A. Zweig Grischa 160 die I. zweier Größen, Begriffe; die Feststellung von Identitäten;
2. derjenige, der man ist: die I. einer Person, eines Toten feststellen, nachweisen; es gelang dem Fremden lange Zeit, seine wahre I. zu verheimlichen; trug er [Paul] keine Papiere, die seine Identität bescheinigen konnten J. Roth Rechts u. links 154 Es war unsere Stärke / daß wir wußten / warum wir hier waren / Das half uns / unsere Identität zu bewahren P. Weiss Ermittlung 11

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intravenös
Zitationshilfe
„Identität“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Identität>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache