Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Inbegriff, der

Inbegriff, der; -(e)s, /ohne Pl./
1. Musterfall, Prototyp: er ist der I. der Männlichkeit, Selbstzufriedenheit, Kraft, Furchtlosigkeit; sie ist der I. alles Weiblichen, der Schönheit, Eleganz; ihre Garderobe schien ihnen der I. größter Pracht; Andorra ist ein Begriff, geradezu ein Inbegriff, wenn ihr begreift, was das heißt Frisch Andorra 8
2. Abstraktion, Verallgemeinerung: Sich einen Raum vorstellen, heißt nichts anderes, als sich einen Inbegriff räumlicher Erfahrungen vorstellen Einstein Relativitätstheorie 69

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Inbegriff“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Inbegriff>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache