Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Indiz, das

Indi̱z, das; -es, Indizien [..i-en]
lat.
1. /meist im Pl./ Anzeichen der Schuld, Verdacht erregender Umstand: Indizien als Beweise nehmen; die Indizien sprachen gegen den Angeklagten; sich auf unsichere, vorhandene Indizien stützen; d. Verurteilung, Verhaftung erfolgte auf bloße Indizien hin; ein Nachweis durch Indizien; ein entscheidendes, sicheres I.; ein I. in etw. sehen;
2. Merkmal, Anzeichen: ein I. für den erhöhten Lebensstandard der Bevölkerung; obwohl er alle Indizien eines Toten aufgewiesen hatte Kasack Strom 460

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intravenös
Zitationshilfe
„Indiz“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Indiz>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache