Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Ingenium, das

Inge̱nium, das; -s, Ingenien [..i-en]
lat.geh.
1. höchste schöpferische Begabung, Genie: das musikalische I. Mozarts, Beethovens; das dichterische I. Rilkes; Er heuchelte Bewunderung für das Ingenium der Befragten Th. Mann 9,741 (Mario)
2. hochbegabter, genialer Mensch: Wenn das 19. Jahrhundert unter einem Himmel machtvoller Ingenien dahin ging, sie leuchteten auf dieses Land H. Mann Zeitalter 188 Selbst das klügste Ingenium merkt immer selber als letztes, daß es beginnt, sich seiner unwürdig zu benehmen St. Zweig Balzac 208

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intravenös
Zitationshilfe
„Ingenium“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Ingenium>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache