Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Kuß, der

Kuß, der; Kusses, Küsse /Verkl.: Küßchen/
einmaliges Küssen: ein scheuer, heimlicher, ängstlicher, zarter, süßer, inniger, herzlicher, langer, heißer, leidenschaftlicher, feuriger, rascher, flüchtiger, heuchlerischer K.; der erste K.; ein K. der Liebe, Versöhnung; vertraul. ein Küßchen in Ehren; jmdm. einen K. (auf den Mund, die Wange) geben; jmdm. einen K. aufdrücken, geh. auf die Stirn drücken; einen K. empfangen; er raubte, stahl dem Mädchen einen K.; die Mutter bedeckte das Kind mit Küssen; Küsse (mit jmdm.) tauschen, wechseln; jmdn. mit einem Kusse wecken; sich mit einem K. von jmdm. verabschieden; sich zum Kusse über jmds. Hand beugen; jmdm. die Hand zum Kusse darbieten; mit Gruß und K., mit tausend Küssen /Schlußformeln unter Briefen/ /bildl./ Seid umschlungen, Millionen! / Diesen Kuß der ganzen Welt! Schiller An die Freude; unter dem tödlichen Kusse der Schönheit Th. Mann 9,167 (Tristan) ; /übertr./ kalter K. (abgepacktes, mit Schokolade überzogenes Speiseeis)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
körperbetont
Zitationshilfe
„Kuß“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Kuß>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)