Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Kühnheit, die

Kühnheit, die; -, -en /Pl. ungebräuchl.;
entsprechend den Bedeutungen a u. b von kühn / zu : mit beispielloser K. für etw. kämpfen; die K. eines Entschlusses, Unternehmens; die K. der Astronauten ist zu bewundern; K. aufbringen, beweisen; Der Tat bedarf's jetzt, Kühnheit muß entscheiden Schiller Stuart III 6; die K. (Keckheit) seiner Komplimente gefiel den Damen zu : die K. der Gedanken; die Ablehnung der Einladung wurde als unerhörte K. empfunden; er besitzt die K., eigene Bahnen zu gehen; die K. (Eigenwilligkeit, Originalität) eines künstlerischen Entwurfs

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
körperbetont
Zitationshilfe
„Kühnheit“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Kühnheit>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)