Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Kündigung, die

Kündigung, die; -, -en
1. Lösung eines Vertragsverhältnisses, bes. eines Arbeitsrechts- oder Dienstverhältnisses, durch einen Vertragspartner: jmdm. die K. aussprechen; die K. anfechten, zurücknehmen, -ziehen; er nahm die K. des Betriebes (nicht) an; die K. ging von ihr aus; seine K. beim Betrieb war überstürzt; Ich verließ sofort ohne Kündigung meine Stelle Böll Zug 212 befristete, fristgemäße K. (Kündigung mit Kündigungsfrist) jmdm. die K. (Kündigungsschreiben) überreichen; dieser Brief enthielt seine K.; die K. eines Vertrages, Abkommens; die K. der Wohnung, Miete, Pacht, eines Darlehens; vierteljährliche K. haben
2. Kündigungsfrist: e. Anstellung, Vertrag, Wohnung mit einmonatiger, vierteljähriger K.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
körperbetont
Zitationshilfe
„Kündigung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Kündigung>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)