Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Kürze, die

Kürze, die; -, -n /Pl. ungebräuchl./
1. geringe Länge: die K. des Weges, einer Strecke, des Fadens, Kleides, Haares; die K. des linken Beines verursachte seinen hinkenden Gang;
2. geringe Zeitdauer: die K. seines Aufenthalts, Besuchs, Urlaubs, der Sendung, Aufführung; die K. der Zeit zwang uns, nur das Wichtigste zu besprechen; in K.; nach kurzer Zeit, bald: in K. hatten sie ihr Ziel erreicht; dieser neue Film wird in K. zu sehen sein;
3. gedrängte Form, Knappheit: treffende, prägnante, militärische K.; Leos Weisung in ihrer höhnischen Kürze Hartlaub Großer Wagen 219; er berichtete davon in (aller, gebotener, äußerster) K. /sprichw./ in der K. liegt die Würze (Knappheit ist besser als Weitschweifigkeit)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
körperbetont
Zitationshilfe
„Kürze“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Kürze>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)