Kausạl-:
-gesetz, das Philos. Gesetz, nach dem jede Wirkung eine Ursache haben muß;
-kette, die Kette von Kausalzusammenhängen;
-konjunktion, die Gramm. kausale Konjunktion: 'weil', 'da' sind Kausalkonjunktionen;
-prinzip, das vgl. -gesetz;
-reihe, die vgl. -kette;
-satz, der Gramm. Umstandssatz der Ursache, des Grundes, kausaler Satz;
-zusammenhang, der Verkettung zweier Ereignisse, wobei das frühere die Ursache für das spätere bildet, kausaler Zusammenhang: zwischen beiden Ereignissen besteht ein K.


Satz, der; -es, Sätze/-
   1. /Verkl.: Sätzchen/ in sich abgeschlossene, nach bestimmten Regeln der Intonation, Grammatik, Stilistik und Logik im allgemeinen aus mehreren Wörtern zusammengefügte, sinnvolle sprachliche Einheit: ein kurzer, langer, (un)- übersichtlicher, knapper, schlichter, hölzerner, ungelenker, weitschweifiger, verschachtelter S.; dieser S. ist zu lang; ein vernünftiger, sinnvoller, treffender S.; der voranstehende, nachfolgende S.; dieser S. war unüberlegt, umg. ist mir nur so herausgerutscht⌉; Sätze bilden, bauen, formen, prägen, konstruieren; wohlgeformte, schwerfällige Sätze niederschreiben, aneinanderreihen; einen S. vollenden, noch einmal überlesen; wiederhole den letzten S.!; einen Text S. für S. übertragen; er las den Brief noch einmal S.für S.; mitten im S. abbrechen, stocken; antworte im ganzen S.!; in seinem S. fortfahren; in abgehackten, abgerissenen Sätzen reden, stammeln; er entgegnete in scharfen Sätzen; seine Gedanken in einen prägnanten S. zusammenfassen; der Inhalt dieses Abschnittes läßt sich nicht in einen S. pressen; Gramm. ein einfacher (nur aus dem notwendigen Minimum, meist aus Subjekt und Prädikat bestehender), erweiterter (außer dem notwendigen Minimum noch andere Satzglieder enthaltender), zusammengesetzter (aus mehreren Hauptsätzen oder aus Haupt- und Gliedsätzen bestehender) S.; ein selbständiger S. (Hauptsatz); ein unselbständiger, untergeordneter, abhängiger S. (Gliedsatz); ein eingeschobener S. (in einen anderen Satz eingefügter und durch Kommata von ihmabgetrennter Gliedsatz); ein vollständiger, verkürzter S.; einen S. auflösen, zerlegen, zergliedern, analysieren (die Satzglieder bestimmen)
   2. wissenschaftlicher Lehrsatz: der S. von der Erhaltung der Energie; der S. des Pythagoras; dieser S. ist zu beweisen, ist bereits bewiesen; einen S. aufstellen, annehmen, begründen, anfechten, widerlegen; Glaubenssatz: einen S. verkünden; Der Satz ist dieser: »Der Papst darf von niemand gerichtet und auch von niemand betrübt werden« Le Fort Papst 202
   3. Druckerei
   a) /ohne Pl./ das Setzen eines Manuskripts in Lettern und Zeilen durch den Setzer oder auf fotomechanischem Wege: der S. hat begonnen, schreitet vorwärts; ein Manuskript in, zum S. geben; sein neuestes Werk befindet sich bereits im S., ist schon in S. (zum Setzen in die Druckerei) gegangen
   b) der vom Setzer oder auf fotomechanischem Wege hergestellte Schriftsatz: den S. korrigieren, stehenlassen; der S. ist fehlerhaft; vom fertigen S. wurde ein Probeabzug angefertigt
   4. Niederschlag, Rückstand von festen Bestandteilen, der sich aus einer Flüssigkeit abgesetzt hat, Bodensatz: der S. des Kaffees, Tees, Weines, einer chemischen Lösung; dieser Pulverkaffee hinterläßt keinen S.
   5. festgesetzter Geldbetrag, Tarif: einen hohen, niedrigen S. berechnen, vereinbaren; die üblichen, vorgeschriebenen Sätze überschreiten; dieser S. ist höher als vereinbart; der niedrigste S. für ein Einzelzimmer in diesem Hotel beträgt ...; die Zinsen werden zu einem S. von 3¼ Prozent berechnet; die tatsächlich gewährte Vergütung geht über die Sätze des Rahmenkollektivvertrages hinaus; umg. zwei Tassen Kaffee morgens sind ihr (üblicher) S. (übliches Maß)
   6. Mus.
   a) in sich geschlossener Teil eines mehrteiligen Musikwerkes: der erste, mittlere, langsame S. eines Klavierkonzerts; e. Sinfonie, Sonate, Streichquartett mit mehreren Sätzen; Sie hatten ein Largo von perlenhaft schimmerndem Wohllaut gespielt und waren beim munteren Satz Erh. Kästner Zeltbuch 47
   b) /Pl. ungebräuchl./ Art, in der ein Musikstück gesetzt ist, Stimmführung in einem mehrstimmigen Musikstück: ein einfacher, schwieriger, strenger, reiner, vierstimmiger, polyphoner S.
   7. Ballspiele in sich geschlossener Teil eines mehrteiligen sportlichen Wettkampfes, bes. beim Tennis: einen S. gewinnen, verlieren; der zweite S. im Herreneinzel ging an den Titelverteidiger; er gewann in drei Sätzen; im zweiten S. des Volleyballspiels gingen die Gäste 2 : 0 in Führung
   8. /Pl. Satz bei Maßangabe/ mehrere zusammengehörige Gegenstände derselben Art: ein S. Schüsseln, Kochtöpfe, Gewichte, Autoreifen, Schneeketten, Bohrer, Werkzeug; dieser S. ist noch nicht vollständig; einige Sätze Briefmarken tauschen; Zum Beispiel konnte ich aus zweiunddreißig Satz Karten zwei Satz zusammenstellen, die ich kannte H. Kant Aula 156; Jägerspr. die auf einmal zur Welt gebrachten Jungen, bes. bei Hasen und Kaninchen: ein S. (Wurf) Hasen; Fischerei einen S. Fische (Fischbrut), Karpfen, Forellen in den Teich setzen; fachspr. ein S. Erz (die Menge Erz, die auf einmal in den Hochofen kommt)
   9. Sprung: einen großen, mächtigen, gewaltigen, kühnen, eleganten S. über einen Graben, Zaun machen; Er ... tat einen Satz, und Stanislaus kugelte sich in den Sägespänen Strittmatter Wundertäter 339; mit einem S. aus dem Bett, zur Seite springen; mit einem jähen, schnellen S. war sie an der Tür; der Junge nahm die Stufen der Treppe mit, in einem einzigen S.; mit drei weiten Sätzen durchmaß er den Raum; das Reh war mit wenigen langen Sätzen im Wald verschwunden; sie hatte ihn in, mit ein paar Sätzen eingeholt
zu 1 Absichts-, Adverbial-, Adversativ-, Attribut-, Aufforderungs-, Ausrufe-, Aussage-, Bandwurm-, Bedingungs-, Befehls-, Bei-, Einräumungs-, Ergänzungs-, Feststellungs-, Final-, Folge-, Frage-, Glied-, Imperativ-, Infinitiv-, Interrogativ-, Kausal-, Kern-, Konditional-, Konjunktional-, Konsekutiv-, Konzessiv-, Lokal-, Modal-, Nach-, Neben-, Objekt-, Prädikat-, Relativ-, Schachtel-, Schalt-, Spann-, Strin-, Subjekt-, Temporal-, Treppen-, Umstands-, Vorder-, Wunschsatz; daß{=}Satz zu 1 u. 2 Hauptsatz zu 1 u. 6 a Schluß-, Zwischensatz zu 2 Fundamental-, Glaubens-, Kern-, Lehr-, Leitsatz zu 3 a u. b Flatter-, Hand-, Licht-, Maschinen-, Neu-, Schrift-, Typen-, Zeilensatz zu 3 b Stehsatz zu 4 Ab-, Boden-, Kaffeesatz zu 4 u. 5 Ansatz zu 5 Abschreibungs-, Beitrags-, Diskont-, Fracht-, Gebühren-, Höchst-, Hundert-, Mindest-, Pauschal-, Prozent-, Richt-, Steuer-, Tarif-, Verpflegungs-, Zinssatz zu 5 u. 6 b Einsatz zu 5 u. 8 Besatz zu 6 a Ecksatz zu 6 b Chor(al)-, Finger-, Fugen-, Klavier-, Tonsatz zu 8 Durch-, Montage-, Stempelsatz zu 9 Riesensatz dazu Auf-, Aus-, Drei-, Ent-, Er-, Gegen-, Grund-, Leucht-, Spreng-, Um-, Unter-, Ver-, Vor-, Zusatz; aussätzig; gegen-, grund-, vor-, zusätzlich

Zitationshilfe
„Kausalsatz“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Kausalsatz>, abgerufen am 27.04.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …