Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Komplex, der

Komplẹx, der; -es, -e
lat.
1. geschlossenes Ganzes, das aus vielfältig miteinander verflochtenen Teilen besteht
a) ein K. von Fragen, Beobachtungen; das Recht ist ein K. gültiger Normen; ein einheitlicher, geschlossener K. von Maßnahmen; das ist ein unentwirrbarer K. von Problemen; in der Diskussion einen K. herausgreifen, erörtern; Neupräg. im K. umfassend, allseitig: die Hauptfragen der Landwirtschaft im K. lösen; Die Erfahrungen in Schwedt hätten gezeigt … daß der sozialistische Wettbewerb im Komplex geführt werden muß Tageszeitung 1964
b) Gruppe von Gebäuden, Gebäudeteilen: ein riesiger, langgestreckter, im Bau befindlicher K.; ein K. vierstöckiger Wohnhäuser; Als er sich dem Komplex der Präfektur näherte Kasack Stadt 442 von hier aus kann man den ganzen K. überschauen;
2. Psych. Gruppe von in sich zusammenhängenden Vorstellungen, Erfahrungen und Gefühlen, die oft unbewußt bleiben und ihren Träger seelisch ungünstig beeinflussen: Komplexe haben; an (verdrängten) Komplexen leiden; einen K. verdrängen, abreagieren, nähren; etw. wird bei jmdm. zu einem K.; Wenn Wollen und Können nicht im rechten Verhältnis stehen, bilden sich Komplexe M. Walser Ehen 292

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ