Konsẹrve, die; -, -n [..we]
lat.in einer luftdicht verschlossenen Büchse oder in einem Glas aufbewahrtes Nahrungs- oder Genußmittel, das durch Sterilisierung für längere Zeit haltbar gemacht worden ist: einen großen Vorrat an Konserven stapeln; die Forschungsreisenden ernährten sich von Konserven, hatten sich mit hochwertigen Konserven eingedeckt; umg. eine K. aufmachen; Schmalzersatz hieß eine wohlschmeckende Konserve aus dem Fett und Fleisch von Schweinebäuchen A. Zweig Erziehung 103; Neubedeut. Med. Gefäß, in dem haltbar gemachtes Blut aufbewahrt wird, Blutkonserve: Blut aus der K.; /übertr./ Neubedeut. der Trainer [stützt sich] dabei auf den Film, den er als Sehhilfe und Konserve des sportlichen Bewegungsablaufes benutzt Wissensch. u. Fortschr. 1956; Musik aus der K. (vom Tonband, von der Schallplatte)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …