Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Kreide, die

Kreide, die; -, -n
1. /ohne Pl./ aus den Schalen fossiler Tiere entstandener, erdiger, weiß färbender Kalkstein: K. abbauen, exportieren, verarbeiten; Felsen aus K.; er ist bleich, weiß wie K. vor Schreck;
2. Schreibstift aus 1: bunte, farbige, rote, weiße K.; ein Stück K.; mit K. an der Tafel schreiben; /übertr./ umg. bei jmdm. in der K. stehen bei jmdm. Schulden haben: Er … steht noch bei seinem letzten Verleger Souverain tief in der Kreide St. Zweig Balzac 493
3. /ohne Pl./ Geol. jüngste Formation des Mesozoikums

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ