Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Labyrinth, das

Labyrịnth, das; -(e)s, -e [..ü..]
griech.
1. Garten, unübersichtliches Gelände mit verschlungenen Wegen, in dem man sich nicht zurechtfindet, Irrgarten: der Park war mit seinen vielen Nebenwegen das reinste L.; man leitete ihn durch das L. der Schächte und Stollen; Gegen drei Uhr morgens … ging Holt durch das Labyrinth der zerbombten Straßenzüge Noll Holt 2,98; /übertr./ das L. der Paragraphen; er fand sich im L. des menschlichen Handelns nicht mehr zurecht; Wir wickeln deine Widersprüche wie von einer Spindel ab. Zuletzt erhalten wir den Faden, der aus dem Labyrinth führt – zum Ausgang G. Kaiser Tanaka III
2. Med. inneres Ohr

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
lecken
Zitationshilfe
„Labyrinth“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Labyrinth>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache