Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Lamm, das

Lamm, das; -(e)s, Lämmer /Verkl. Lämmchen, Lämmlein/
junges Schaf, junge Ziege: die weißen, wolligen Lämmer, Lämmchen sprangen auf der Wiese umher; Als Ketura einmal ein verlorenes Lamm zurückholen wollte, wurde sie von einem Wolf übel zugerichtet Feuchtw. Jefta 81; ein fettes, gebratenes L.; sie ist sanft, ruhig, geduldig, unschuldig wie ein L.; sie zittert wie ein L., das zur Schlachtbank geführt wird; /bildl./ sie ist ein wahres L. an Geduld; /übertr./ umg. hast du deine Lämmer (die dir anvertrauten Personen, Kinder) alle beisammen? unschuldiges, reines Wesen: Was hat dieses Lamm getan, daß Sie es würgen? Schiller Kabale II 5; Rel. /Sinnbild Christi/ das L. Gottes

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Lamm“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Lamm>, abgerufen am 05.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache