Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Lanze, die

Lanze, die; -, -n
aus einem langen Schaft und einer rhombusförmigen Spitze bestehende Stoßwaffe des Ritters im Mittelalter, der berittenen Truppe bis zum ersten Weltkrieg: d. Spitze, Schaft einer L.; die L. traf, durchbohrte den Gegner; der heilige Georg mit der L.; beim Turnier hob der Ritter seinen Gegner mit der L. aus dem Sattel; Ulanen mit eingelegten (stoßbereiten) Lanzen H. W. Richter Spuren 16; mit gefällten Lanzen angreifen; /bildl./ geh. eine L. für jmdn. brechen, einlegen (jmdn. verteidigen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
lecken
Zitationshilfe
„Lanze“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Lanze>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache