Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Laterne, die

Latẹrne, die; -, -n
lat.
1. Gehäuse aus Glas und Metall, das eine offene Lichtquelle schützt: eine L. anstecken, -zünden, auslöschen, -blasen; im Schein, Licht einer L.; [ein Rangierer] in rußigen Kleidern mit einer Laterne in der Hand Gaiser Nascondo 221; Lampion: Laterne, Laterne, / Sonne, Mond und Sterne Kinderl.; Straßenlaterne: die Laternen brannten schon /bildl./ umg. so einen kannst du mit der L. suchen (ein solcher Mensch ist sehr selten, ist schwer zu finden)
2. Architekt. durchbrochener türmchenartiger Aufsatz auf einer Kuppel, durch den das Licht in die Kuppel fällt

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
lecken
Zitationshilfe
„Laterne“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Laterne>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache