Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Latte, die

Latte, die; -, -n
1. langes Schnittholz mit kleinem Querschnitt, das meist als Bauholz für Dachdeckung und Zäune verwendet wird: eine L. ist zerbrochen, morsch; eine L. im Zaun fehlt; eine L. annageln; die Latten müssen erneuert werden; ein Gerüst aus Latten und Brettern, worüber einige bunt bekleckste Leinwandstücke hingen Storm 4,53 (Pole Poppensp.)
2. Sport
a) Querleiste, die beim Hochsprung übersprungen werden muß: der Springer hat die L. berührt, gerissen, ist (nicht) über die L. gekommen;
b) Fußball Umrandung des Tors: der Schuß ging an die, traf nur die L.; der Torwart konnte den Ball an die L. ablenken;
3. /übertr./ salopp langer und dünner Mensch: er ist eine, das ist aber eine lange L.;
4. salopp eine L. viel: er hat eine L. von Vorstrafen; er hat eine ganze L. Schulden; das kostet eine ganz schöne L.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
lecken
Zitationshilfe
„Latte“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Latte>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache