Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Laube, die

Laube, die; -, -n
1. einfaches Häuschen im Garten, meist aus Holz, in dem die Gartengeräte untergestellt werden und in dem im Sommer gelegentlich auch übernachtet werden kann: eine L. bauen; in, vor der L. sitzen; der Busch bildet eine natürliche L.; Lattengestell, das von rankenden Pflanzen überdeckt ist; /übertr./ salopp fertig ist die L. (die Sache ist erledigt) du kommst zu uns, und fertig ist die L. (und damit gut)
2. /nur im Pl./ bedeckter und gewölbter Gang an alten und repräsentativen Häusern, oft mit Läden oder Verkaufsständen, Bogengang: [ein Platz] dessen Mitte nach slawischer Städte Art das Rathaus zierte, weiß, betürmt, mit schönen Lauben, von Italienern um 1500 erbaut A. Zweig Einsetzung 154; an den Lauben und Marktständen kauften wir Gemüse und Karpfen Klepper Schatten 937
3. überdeckter und seitlich begrenzter Teil des Zuschauerraumes für mehrere Personen, Loge

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
lecken
Zitationshilfe
„Laube“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Laube>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache