Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Lilie, die

Lilie, die; -, -n [..i-e]
ägypt. → lat.artenreiche, bis zu 1,50 Meter hohe Pflanze mit großen, wohlriechenden, weißen oder auch farbigen Blüten, die als Zierpflanze beliebt ist, als Sinnbild der Unschuld und Reinheit gilt und stilisiert gern als Wappenblume verwendet wurde: Drei Lilien, drei Lilien, die pflanzt ich auf ein Grab Volksl.; Wie eine Lilie, weiß, schlank, kerzengrade, war sie hinaufgewachsen über ihre Mitschwestern I. Kurz Vanadis 213; die Bourbonen führten in ihrem Wappen die L.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Lecke Lineatur
Zitationshilfe
„Lilie“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Lilie>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)