Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Lohe, die

1Lohe, die; -, -n
geh. lodernde Glut, hell flackernde Flamme: die L. schlug zum Himmel empor; aus dem Reisig schoß eine helle L. hoch; es ist wie ein Waldbrand, wo von Stamm zu Stamm, immer heißer, immer hitziger, immer schneller die Lohe um sich greift St. Zweig Balzac 182; der Horizont flammte in feuriger L.; /übertr./ eine heiße L. der Leidenschaft schlug in ihr hoch

WDG, 3. Band, 1969

Lohe, die

2Lohe, die; -, -n
gemahlene Rinde, bes. von jungen Eichen oder Fichten, zum Gerben

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
linear
Zitationshilfe
„Lohe“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Lohe>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache