Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

Los, das

Los, das; -es, -e
1. etw., bes. ein gekennzeichnetes Stück Papier, das in einem Personenkreis gezogen werden muß, wodurch eine Entscheidung herbeigeführt wird: das L. ziehen; die Verteilung der Wohnungen wurde durch das L. entschieden; Fünf Wünsche will ich zulassen, und damit es gerecht zugeht, soll das Los entscheiden Kusenberg Nicht zu glauben 146 jmdn. trifft das L., etw. tun zu müssen, den Küchendienst zu übernehmen;
2. Anteilschein in der Lotterie: ein L. (der Landeslotterie) ziehen, kaufen, erwerben; ein L. kostet eine Mark; jedes zweite L. gewinnt, ist ein Treffer; mein L. war eine Niete, ist als Niete herausgekommen; er hat auf sein L. 1000 Mark gewonnen; jmd. hat das Große L. gezogen, gewonnen (hat in der Lotterie den Hauptgewinn bekommen) /übertr./ das Große L. ziehen großes Glück haben: mit dieser Heirat, Entscheidung, der schönen Reise hatte sie das Große L. gezogen;
3. geh. Schicksal, Geschick: ein schweres, bitteres, tragisches, unsicheres, glückliches, beneidenswertes L. haben; in dieser Zeit, während des Krieges hatte sie kein leichtes L.; es war ihm ein hartes L. beschieden, zuteil; mit seinem L. zufrieden sein; auf ein besseres L. hoffen; sein L. mit Geduld, Ergebenheit tragen; es ist mein L., dauernd auf andere Rücksicht nehmen zu müssen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
linear
Zitationshilfe
„Los“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Los>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache