Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Möbel, das

Möbel, das; -s, - /Sg. ungebräuchl./
beweglicher Gegenstand in einer Wohnung, der bes. zum Sitzen, Liegen oder Aufbewahren von Kleidung, Hausrat dient: M. kaufen, aufstellen, umräumen, rücken, transportieren; formschöne, unpraktische, polierte, kostbare, alte, moderne, gebrauchte, geschnitzte, zierliche, dunkle, schwere, leichte, weißlackierte M.; M. aus Eiche, Birke, Rüster; das Zimmer war mit hellen, geschweiften Möbeln ausgestattet, stand voller M.; Im Sofa, einem Möbel von riesigem Ausmaß … saß ein Gast Oelfken Traum 48; umg. scherzh. großer, unhandlicher Gegenstand: das Möbel [eine mannshohe Pfeife] war neben dem Sofa abgestellt G. Hauptm. 1,231 (Quint) ; /bildl./ salopp ein altes M. ein Mensch aus der näheren Umgebung, mit dem man schon lange zusammenlebt: wie geht es dir, du altes M.?; dann erschien sein eisengraues altes Möbel Stephanie … und deckte den Tisch Federm. in: Österr. Erzähler 2,333

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Mopedfahrer
Zitationshilfe
„Möbel“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Möbel>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)