Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Münze, die

Münze, die; -, -n
1. aus Metall geprägtes Geldstück von meist geringem Wert: eine kleine, abgegriffene, gängige, echte, falsche, ungültige, antike, wertvolle M.; eine silberne, goldene M.; Münzen aus Kupfer, Messing; eine Sammlung alter Münzen, von Münzen; Münzen prägen, schlagen (herstellen), fälschen neue Münzen werden in Umlauf gesetzt; etw. gegen gute, harte M. (stabile Währung) verkaufen /übertr./ in barer, mit klingender M. (bar) zahlen sein Wissen, Können in klingende M. (in Geld) umsetzen etw. als, für bare M. nehmen (etw. arglos glauben) jmdm. etw. mit gleicher M. vergelten, heim-, zurückzahlen (jmdm. etw. auf gleiche Weise vergelten)
2. Werkstätte für die Münzprägung: die Berliner M.; das Geld wird in der M. geprägt;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Mopedfahrer
Zitationshilfe
„Münze“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Münze>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)