Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Muff, der

1Muff, der; -(e)s, -e
meist aus Pelz gefertigtes, warmgefüttertes Zubehör zur Winterkleidung, in das die Hände zum Wärmen gesteckt werden: ein M. aus Iltispelz; die Hände in den M. stecken; ein Kostüm mit Pelzmütze und M. komplettieren;

WDG, 4. Band, 1974

Muff, der

2Muff, der; -(e)s, /ohne Pl./
landsch. dumpfer Geruch: der M. des Hinterhofs, Hausflurs, im Kartoffelkeller; Aber ist es in dem Muff hier unten [in der Gruft] vielleicht schön? Kluge Kortüm 130; /übertr./ [das Leben der Eltern] lag in einer so lauteren Luft und barg so wenig Muff und Heimlichkeiten Andres Hochzeit 341

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Mopedfahrer
Zitationshilfe
„Muff“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Muff>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)