Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Muster, das

Muster, das; -s, -
1. Vorlage, Modell: neue M. für die Damenkonfektion anfertigen; die neuesten M. entwickeln, herausbringen; ein M. nacharbeiten, kopieren; nach (einem) M. arbeiten; sie häkelt, strickt nach M.; das Kostüm ist nach einem Pariser M. geschneidert; ein M. ohne Wert (im Postverkehr versandte Warenprobe) /übertr./ Vorbild, Beispiel: ein M. an Tapferkeit, Tüchtigkeit, gutem Benehmen; sie ist das M. einer perfekten Hausfrau; umg. er ist ein M. von einem Schüler; Ein großes Muster weckt Nacheiferung Schiller Wallenst., Prolog; jmdn. als M. hinstellen; nimm dir ein M. an ihm (eifere ihm nach)!
2. sich auf einer Fläche wiederholende Zeichnung, Figur, Verzierung: das grüne M. einer Tapete; das M. dieses Stoffes gibt es auch in Rot; der Teppich hat ein auffallendes M.; das M. dieser Decke, dieses Wandbehanges gefällt mir nicht; ein neues M. häkeln, sticken, entwerfen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Mopedfahrer
Zitationshilfe
„Muster“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Muster>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)