Gewịcht, das; -(e)s, -e
   1. durch Wiegen ermittelte Masse, Last eines Körpers: etw. nach G. verkaufen; das G. einer Ware überprüfen, kontrollieren; Es ist mein Recht, mich davon zu überzeugen, ob die ausgegebenen Portionen auch mit dem angegebenen Gewicht übereinstimmen Kirst Null-Acht Fünfzehn 258; ein großes G. haben (schwer sein); umg. der Koffer hat ein ganz schönes G. (ist ziemlich schwer)⌉; jmd. hat an G. zugenommen; Wenn sie [die Hunde] ihr Gewicht nicht hielten, war Fewkoombey schuld Brecht Dreigroschenroman 66; sein G. auf das rechte Bein verlagern; das sind [Äpfel] von den roten, die fallen ins Gewicht Storm 2,171; /übertr./ das fällt kaum, gar nicht ins G. (spielt keine ausschlaggebende Rolle); Bedeutung: einer Sache G. beimessen, -legen; ein Wort, dieser Vorwurf erhält, bekommt, hat G.; du sollst das ganze Gewicht meines Zornes fühlen Nestroy Zu ebener Erde III 2; die Gewichte haben sich verschoben, verlagert; Wert: G. auf etw. legen; sich mit dem ganzen, mit allem G. seiner Persönlichkeit für etw. einsetzen; sein G. in die Waagschale werfen; Phys. Kraft, mit der ein Körper von der Erde angezogen wird, die sich aus der Masse und der Fallbeschleunigung ergibt: die Lokomotive hat ein G. von 170 Kilopond; das spezifische G.
   2. Körper von genau bekannter und geeichter Masse
   a) der beim Wiegen als Vergleichskörper dient: ein G. von zwei Kilo; die Gewichte einer Waage
   b) Sport ein G. reißen, stoßen, drücken; [die Muskelleistung] eines Athleten, der einmal im Tag ein ungeheures Gewicht stemmt Musil Mann 13
   c) Derselbe Mann war es auch, der zuerst ein Gewicht als Triebkraft an Uhren anbrachte Hertz Gesch. d. Uhren 11; Da schwirrten und dröhnten die Gewichte der Kirchuhr, es schlug zwölfe E. T. A. Hoffm. 3,383 (Serapionsbrüder)
zu 1 Abflug(s)-, Atom-, Bantam-, Brutto-, Durchschnitts-, Effektiv-, Eigen-, Feder-, Fein-, Fliegen-, Frisch-, Füll-, Geburts-, Gegen-, Gesamt-, Gleich-, Haupt-, Körper-, Lebend-, Leer-, Leicht-, Maximal-, Mehr-, Mittel-, Molekular-, Münz-, Netto-, Normal-, Rein-, Schlacht-, Schwer-, Über-, Unter-, Verpackungsgewicht zu 2 Bleigewicht zu 2 a Eich-, Kilo-, Zentnergewicht

Normạl-, normạl-:
-fall, der Fall, der normalerweise eintritt: im N. wirkt das Mittel nach einer Stunde;
-film, der Film von 35 Millimeter Breite, Ggs. Schmalfilm: ein Vorführapparat für N.;
-gewicht, das normales Gewicht eines Menschen: das N. wird unter Berücksichtigung mehrerer Faktoren ermittelt; sein N. beträgt 75 Kilo;
-höhenpunkt, der Geophys. Stützpunkt der Vermessung, der nach der Höhe über dem Meeresspiegel festgelegt ist;
-nullpunkt, der Geophys. Ausgangspunkt für die geographische Höhenmessung;
-spur, die Spurweite der Eisenbahnschienen von 1,435 Meter: viele europäische Länder haben N.; durch einfaches Versetzen der Räder kann die Lokomotive von N. auf Breitspur umgestellt werden;
-spurig /Adj.; entsprechend der Bedeutung von -spur/;
-ton, der Mus. Kammerton;
-uhr, die Uhr auf Straßen und Plätzen, die die Normalzeit angibt: sie hatten eine Verabredung unter der N.;
-verbraucher, der jmd. mit durchschnittlichem Verbrauch an Lebensmitteln und Gebrauchsgütern: der Bedarf des Normalverbrauchers; umg. oft scherzh. diese Teetassen sind nichts für den N.;
-wert, der Durchschnittswert: am Donnerstag lag die Tagesmitteltemperatur von Potsdam um 6 Grad unter dem N.;
-zeit, die die für ein bestimmtes Gebiet geltende Einheitszeit


Zitationshilfe
„Normalgewicht“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Normalgewicht>, abgerufen am 27.04.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …