Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Nuß, die

Nuß, die; -, Nüsse
1. eßbare, ölhaltige, mit einer trockenen, harten Schale umgebene Frucht, bes. des Walnußbaums und Haselstrauchs: eine taube, leere, hohle, (un)reife, grüne, harte N.; kandierte, geröstete, geschälte Nüsse; Nüsse knacken, aufbrechen, umg. aufmachen⌝; Nüsse pflücken, ernten, trocknen; Denn Äpfel, Nuß und Mandelkern / Fressen fromme Kinder gern Storm Knecht Rupr.; /bildl./ umg. das ist eine harte N. (ist eine sehr schwierige Aufgabe, ein sehr schwer zu lösendes Problem) harte Nüsse zu knacken haben, zu beißen bekommen; jmdm. eine, manche N. zu knacken geben (jmdm. eine schwierige Aufgabe stellen) etw. ist eine taube N. (völlig wertlos)
2. /übertr.; bezeichnet in Verbindung mit bestimmten Adjektiven eine Person/ salopp abwertend der Lauterbach ist ja 'ne doofe Nuß (beschränkter Mensch, Einfaltspinsel) Fallada Kleiner Mann 73; du bist (vielleicht) eine alberne, komische N.!;
3. salopp Kopf: jmdm. eins auf die N. geben (jmdm. einen Schlag auf den Kopf geben) du kriegst gleich eins auf die N.; eine N. (einen leichten Schlag auf den Kopf, eine Kopfnuß, Ohrfeige) kriegen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Novelle
Zitationshilfe
„Nuß“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Nuß>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)