Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Nutzen, der

Nutzen, der; -s, /ohne Pl./
Vorteil, Ertrag, den man aus der Anwendung eines Könnens oder dem Gebrauch einer Sache zieht: ein großer, bedeutender, geringer, kleiner N.; der effektive, faktische, praktische, unmittelbare N. des Forschungsergebnisses; der ökonomische N. der Verbesserungsvorschläge betrug 743000 Mark; der gesellschaftliche, volkswirtschaftliche N. einer Neuerung; (seinen, den größten) N. aus etw. ziehen; den N. von etw. haben; er verspricht sich /Dat./ dabei, davon einen N.; er findet, sucht überall seinen N.; etw. bringt, schafft N. (etw. nützt) es springt dabei nur ein geringer N. heraus; etw. ist (jmdm.) von (höchstem) N.; eine Methode mit N. anwenden; ich habe das Buch mit viel N. gelesen; veraltend er hat das Haus mit N. (Gewinn) verkauft

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Novelle
Zitationshilfe
„Nutzen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Nutzen>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)