Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Plackerei, die

Plackere̱i̱, die; -, -en
salopp abwertend fortwährendes Sichplacken: die P. nahm kein Ende; wir waren müde, erschöpft von all der P.; zu dem ganzen amtlichen Ungemach, zu den Plackereien (Unannehmlichkeiten, Scherereien) mit der städtischen Lebensmittelversorgung … auch noch die Kalamität mit den zwei Töchtern Weiskopf 4,611

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Plackerei“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Plackerei>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache