Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Polemik, die

Pole̱mik, die; -, -en
griech.wissenschaftlicher Meinungsstreit, der meist publizistisch ausgetragen wird, literarische Fehde: eine heftige, scharfe, glänzende, geistvolle P.; dem damaligen Herausgeber und Redakteur der Weltbühne … [fielen] die interessanten Polemiken Carl v. Ossietzkys in der Berliner Presse auf Weltbühne 1958; eine P. führen; er stellte die P. gegen den Schriftsteller, den Artikel ein, wollte jede P. vermeiden, hat eine völlig ungerechtfertigte P. eröffnet; sich auf, in keine P. einlassen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Plattenleger prinzipientreu
Zitationshilfe
„Polemik“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Polemik>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)