Rangordnung

-ordnung, die
Abstufung innerhalb einer Ordnung
a) bes. hinsichtlich der Stellung, die Personen im gesellschaftlichen Leben, Beruf einnehmen: /unter soz. Verhältnissenveraltend/ das diplomatische Korps hatte in gebührender R. die Ehrentribüne betreten; Wer die Welt schildern will, darf keinen ihrer Aspekte beiseite lassen, jede Nummer der sozialen Rangordnung muß vertreten sein, der Maler sosehr wie der Advokat und der Arzt St. Zweig Balzac 236
b) hinsichtlich der Körperstärke, des Mutes und der Tüchtigkeit in einem Tierrudel: Kämpfe um die R. unter Männchen innerhalb eines Rudels;
c) hinsichtlich der Bedeutung und Wichtigkeit bei Sachverhältnissen: die Frage nach der R. der anstehenden Aufgaben wurde schnell gelöst; die R. (Reihenfolge) der Staaten im internationalen Verkehr richtet sich nach der Reihenfolge des französischen Alphabets

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …