Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Respekt, der

Respẹkt, der; -(e)s, /ohne Pl./
lat.die jmdm. auf Grund seiner Leistung, seiner charakterlichen Eigenschaften, seines Alters erwiesene Achtung: jmdm. seinen, den schuldigen R. erweisen, geh. zollen⌝; jmdm. R. abnötigen, einflößen; er läßt es an dem nötigen R. gegenüber seinem Vater fehlen; vor jmdm. (gebührenden) R. haben (jmdn. respektieren) ; den R. vor jmdm. verlieren; R. vor jmds. Arbeit haben; sich /Dat./ R. erwerben, verschaffen; ohne R. von jmdm., etw. reden; bei allem R. vor seinem Alter muß ich doch sagen, daß …; meinen R. (meine Hochachtung)! umg. mit R. zu sagen /Entschuldigung bei Verwendung eines abschätzigen Ausdrucks/ er war, mit R. zu sagen, besoffen, faul

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Respekt“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Respekt>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache