Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Säule, die

Säule, die; -, -n
1. walzenförmiger, senkrecht stehender Bauteil, der meist aus Fuß, Schaft, Hals und Kapitell besteht und als Stütze für Decken- und Dachkonstruktionen oder zur Dekoration dient: eine dorische, ionische, griechische, romanische S.; dicke, dünne, hohe, steinerne, antike Säulen; eine S. aus Marmor, Granit, Porphyr; die Säulen tragen die Decke, zieren das Portal, den Giebel; eine S. aufstellen, errichten; das Dach ruht auf Säulen, wird von Säulen gestützt; ein von Säulen getragener Balkon; auf den Säulen im Park standen steinerne Figuren antiker Götter; etw. ist rund, fest, stark wie eine S.; sie hat Beine wie Säulen (hat stämmige Beine) er steht wie eine S. da (steht aufrecht und bewegungslos) senkrecht stehende, meist hölzerne, pfostenartige Stütze, Verzierung: mit Säulen verzierte Schränke, Stühle, Spiegel; die schweren, schneckenförmig gewundenen Säulen eines alten Himmelbetts /bildl./ Für den Schutzverband deutscher Schriftsteller in Frankreich war Heinrich Mann die unerschütterliche Säule, an deren festem Halt so mancher Mutlose sich wieder aufrichtete Turek Wende 299; /übertr./ Person, Faktor von großer Wirkung, Bedeutung: er ist eine S. der Kernforschung, Germanistik, Wissenschaft; der Tormann und der Mittelstürmer waren die tragenden Säulen ihrer Mannschaft im Endspiel; diese beiden Punkte sind die tragenden Säulen des Verbesserungsvorschlages;
2. geordneter Zug marschierender Personen, Marschsäule: die Demonstranten zogen, marschierten in mehreren Säulen zum Kundgebungsplatz; geh. veraltend großer, in einem langen Zug auf dem Marsch befindlicher militärischer Verband, Heersäule: das Heer rückte in zwei (großen) Säulen heran; Unser [trojanisches] Heer marschierte aus den Toren, in wohlgeordneten Säulen, die sich vereinigten Hagelstange Spielball 119; /bildl./ In parallelen Säulen zogen hunderttausend Tiere [Ameisen] über Land Flake Logbuch 223
3. /übertr.; Dinge, die senkrecht, steil wie eine Säule dastehen/
a) Quecksilbersäule: die S. (des Thermometers) kletterte immer höher;
b) Zapfsäule: die Tankstelle hat vier Säulen, wird mit drei neuen Säulen ausgerüstet;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
strenggenommen Säulenbau
Zitationshilfe
„Säule“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Säule>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)