Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Süßigkeit, die

Süßigkeit, die; -, -en
1. /nur im Pl.; zusammenfassende Bez. für Näschereien, bes. Schokolade und Bonbons/ das Kind naschte von den Süßigkeiten, bekam zum Geburtstag viele Süßigkeiten; sie hat sich /Dat./ mit den Süßigkeiten den Magen verdorben
2. /nur im Sg.; selten/ Näscherei: eine begehrte, ausgesuchte S.; Bracke versuchte die Süßigkeit Klabund Bracke 78
3. /ohne Pl./ geh. /entsprechend den Bedeutungen 3 a–c von süß /; zu : eine Melodie von eindringlicher Wehmut und Süßigkeit Ric. Huch Confalonieri 114; zu : An wieviel Traurigkeit und Süßigkeit wir doch vorübergehen Schnitzler Erzählungen 44; unermeßliche Süßigkeit des Gefühls kündigte ihm an, sie sei da H. Mann 9,108
4. /ohne Pl./ oft abwertend übertriebene, oft heuchlerische Freundlichkeit, Liebenswürdigkeit: die S. seiner Worte widerte sie an;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Säule
Zitationshilfe
„Süßigkeit“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Süßigkeit>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)