Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Süd, der

Süd, der; -(e)s, -e
1. /ohne Art. u. ohne Pl.; Abk.: S/ Seemannsspr. Meteor. Süden, Ggs. Nord: Vielleicht schickt man euch wirklich wieder Richtung Süd Steinberg Uhren 377; Er [der Sturm] sollte von Nord kommen, und wir wollten nach Süd Turek Wende 45
2. /nur in der Wendung/ Nord und S.; sie kamen von Nord und S. (von überall her) sie zogen nach Nord und S.
3. /mit best. Art./ Seemannsspr. Meteor. aus Süden kommender Wind, Südwind, Ggs. Nord: Und wie selten auch weht der Süd oder der Südwest, bei dem allein das Unternehmen gelingen kann Suderm. 6,14 (Reise nach Tilsit)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Säule
Zitationshilfe
„Süd“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Süd>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)