Sache, die; -, -n
/vgl. Sächelchen /
1. /Verkl.Sächlein, Sächelchen; nur im Pl./ nicht näher bezeichnete Gegenstände, bes. des persönlichen Besitzes, Gebrauchsgegenstände: er packte hastig seine Sachen zusammen, in einen Koffer; er packte ein paar Sachen ein; umg. sie rafften ihre paar, sieben Sachen zusammen; sie kauft gerne schöne Sachen; er hat die Sachen versteckt, in seinem Schrank verwahrt; das Kind räumte nach dem Spielen seine Sachen auf; wem gehören diese Sachen?; wo hast du meine Sachen hingelegt?; du mußt deine Sachen mehr schonen; er hält seine Sachen nicht zusammen; sie kauften alte Sachen (Antiquitäten) auf diese Sachen (Briefe, Päckchen) müssen heute noch zur Post gebracht werden er spielte nur bekannte, alte Sachen (Musikstücke) Es roch nach Pferdestall und nach anderen Sachen Renn Kindheit 38; dieser Architekt baut vorwiegend moderne Sachen; der Schriftsteller trug eigene Sachen vor; Kleidungsstücke: sie trug nur rote, auffällige Sachen; er trägt die Sachen seiner großen Brüder auf, zieht keine alten, abgelegten Sachen an; er hatte warme, seine besten Sachen an; er hängte seine Sachen in den Schrank; sie hält seine Sachen in Ordnung; die Kinder bekamen zu Weihnachten neue Sachen (zum Anziehen), waren aus ihren Sachen herausgewachsen; er half ihnen aus den Sachen; sie sind tagelang nicht aus den, ihren Sachen gekommen; sie schliefen in ihren Sachen; Eßwaren, Speisen: sie aßen die schönsten, teuersten, besten, gute Sachen; die Kinder werden sich mit den vielen süßen Sachen den Magen verderben!; umg. scherzh. er trinkt gerne, liebt scharfe, schärfere Sachen (Schnaps)
2. bestimmte Angelegenheit
a) /meist im Sg./ bestimmte, oft aber nicht näher bezeichnete Angelegenheit, die meist den Beteiligten bekannt ist: etw. ist eine ernste, schöne, wunderbare, wichtige, aussichtslose, bedenkliche, böse, gefährliche, gewagte, heikle, leidige, riskante, üble, unangenehme, unbedeutende, geheimnisvolle, alltägliche, alte, beschlossene, umg. abgekartete, ausgemachte, brenzlige, dumme, feine, saubere, salopp prima, blöde, dolle, kitzlige, salopp abwertend faule, krumme S.; die S. hat sich aufgeklärt, ist erst jetzt bekannt geworden; die S. steht schlecht, gut; so steht (also) die S.!; so wie ihre Sachen jetzt stehen, liegen, haben sie nicht viel Aussicht auf Erfolg; wenn die Sachen so liegen, dann …; diese S. ist erledigt, bereinigt, verfahren, geht alle an; die S. erregte Aufsehen, umg. hat geklappt; sich einer S. annehmen; er ist der S. müde, überdrüssig; er erzählte den Hergang der S.; ihn interessierte der Ausgang der S.; den Kern einer S. erkennen, treffen; einer S. nachgehen, auf den Grund gehen, gewachsen sein, den Riegel vorschieben; er hat die S. richtig, verkehrt, wissenschaftlich angefaßt; eine S. aufbauschen, aufgreifen, auf sich beruhen lassen; er behielt die S. im Auge, sieht die S. ganz anders an; umg. ich muß die (ganze) S. erst einmal beschlafen; er brachte die S. (mit ihm) in Ordnung, zum guten Ende; umg. eine S. wieder gerade bügeln; sie sprachen die S. gründlich durch; man muß die S. durchstehen; er erledigte die S. sofort; sie ließen die S. wieder fallen; eine S. leicht, schwer, persönlich nehmen; er hat die S. in die Hand genommen; er sieht die S. realistisch, sieht die Sachen so, wie sie sind; umg. die S. ging schief; ich muß mir die S. erst noch einmal überlegen; eine S. vorbringen, vortragen, vorantreiben, verfolgen, verloren geben; umg. eine große S. (Unternehmung) vorhaben das ist eine S. des Temperaments, Vertrauens, der Erziehung (das hängt vom Temperament, Vertrauen, von der Erziehung ab) das ist das Gute, Beste an der S. es ist nichts, etw. Wahres an der S.; ihm liegt nichts (mehr) an der S.; er ging mit Eifer an die S. heran; er kam auf die S. zu sprechen; sich geschickt aus einer S. ziehen, heraushalten er zog großen Gewinn aus der S.; was wird bei der ganzen S. herauskommen?; er trat für diese S. persönlich ein, gewann ihn für seine S.; er weiß nicht, wer hinter der S. steckt; er (ver)handelte, redete in eigener S. umg. jetzt sehe ich endlich in dieser S. klar; in einer S. entscheiden, vermitteln; ich möchte in dieser S. nichts unternehmen; er ist in unangenehme Sachen verwickelt; umg. er mischt sich immer in Sachen, die ihn nichts angehen; ich will nichts mehr mit der, dieser S. zu tun haben; es ist um seine S. nicht gut bestellt umg. er redete lange um die S. herum; er wird sich um diese Sache(n) kümmern; er hat noch nichts, erst jetzt von der S. erfahren das ist meine Ansicht von der S.; er versteht, weiß nichts von der S.; salopp er hat von der S. Wind bekommen
b) /ohne Pl.; meist mit folgendem Gen. oder mit Adj./ das umfassende Ziel, um dessen Erreichung eine (größere) Gemeinschaft von Menschen kämpft: die S. der Gerechtigkeit wird siegen; er widmete seine ganze Kraft der S. der Arbeiter, des Friedens, Fortschritts; sie vertreten, verfechten, verteidigen die S. der Menschlichkeit; sie kämpften für eine gute, edle, gerechte, verlorene S.; etw., jmd. dient, nützt unserer großen S.; er stellte sich in den Dienst dieser großen S.; er hat die gemeinsame, unsere S. verraten; er hat es um der (guten) S. willen getan (ohne Rücksicht auf die eigene Person oder eigene Interessen)
c) /ohne Pl./ Gegenstand der Unterredung, Beratung, eigentliches Thema: bleiben Sie bitte bei der S.!; er kann nicht, nie bei der S. bleiben; er schweift von der S. ab; er kam (in seiner Rede) sofort zur S.; kommen Sie endlich zur S.!; er redete, sprach (nichts) zur S., ging bald zur S. über; Nun zur Sache. Ich will nicht im Krach mit Euch auseinander Andres Liebesschaukel 134 sein Name, das tut nichts zur S. (ist unwesentlich, nebensächlich, gleichgültig) das gehört nicht zur S.!; der Einwand wurde als nicht zur S. gehörig abgelehnt; das gehört der S. nach nicht hierher; in Sachen in bezug auf, hinsichtlich: er redete ihr in Sachen Mode, in Sachen der Mode, des Haushalts nicht hinein; sie unternahmen einen Werbefeldzug in Sachen der modernen Küchengeräte; in Sachen des Geschmacks läßt sich nicht streiten;
d) /ohne Pl./ Pflicht, Obliegenheit: die Gartenarbeit ist allein meine S.; Deine Sache ist es, die Truppen zu gewinnen H. Mann Weg zur Macht I 8; das ist S. der Öffentlichkeit, Behörden; Die Entscheidung darüber ist vielmehr Sache einer vernünftigen Weltauffassung Planck Weltbild 15; das ist seine, ihre S. (geht nur ihn, sie an)! umg. er hat seine S. gut gemacht; er hat es weit gebracht, weil er seine S. (Arbeit) versteht
e) /abgeblaßt, in besonderen Redewendungen/ die S. ist die, daß … (es ist so, daß …) ; umg. das ist so eine S. (das ist schwierig) mit seinem Plan ist es so eine S. (sein Plan ist bedenklich) sie mußten unverrichteter S. (erfolglos) wieder umkehren moderne Musik ist nicht jedermanns S. (Geschmack) er war seiner S. gewiß, sicher (war von der Richtigkeit seiner Meinung, vom Erfolg seiner Handlung überzeugt) er hat die S. (das Problem) erfaßt das macht die S. (Situation) nur noch schlimmer mit jmdm. gemeinsame S. machen (sich mit jmdm. zusammentun, verbinden) bei der S. sein sich auf eine Tätigkeit, ein Problem konzentrieren: er ist (nicht ganz, mit ganzer Seele, mit großem Eifer, nur halb) bei der S.;
3. /ohne Pl./ salopp /drückt ein positives Werturteil aus/ das ist S.! das ist großartig, hervorragend, ausgezeichnet!: das war Sache, wie er die Hand eben vor den Augen hatte H. Kant Aula 121; wie findest du das? S.!;
4. /nur im Pl./ umg. /als Umschreibung für etw. besonders (meist negativ) Auffallendes, das nicht näher bezeichnet werden soll/
a) Äußerung, Bemerkung: solche Sachen sagt man nicht!; kommt mir nicht mit solchen Sachen!; spött. Sie sagen mir reizende Sachen Fallada Wolf 2,191; das sind ja nette Sachen (ich bin erstaunt über das, was ich hören muß)!
b) Handlung: er macht alle neumodischen Sachen mit; du machst irgendwelche schiefe Sachen Weiskopf 4,42 (Lissy) ; die Sachen da will keiner getan haben; Die ist es? … Von der weiß ich Sachen! H. Mann Bibi I 5 das sind keine Sachen (das schickt sich nicht)! mach keine dummen Sachen (tu nichts Unüberlegtes, sei vorsichtig)! /in Ausrufen des (ärgerlichen) Erstaunens, der Bestürzung/ was sind (denn) das für Sachen?; das sind ja nette Sachen!; ihr richtet Sachen an!; mach keine Sachen!; Sachen gibt es!; also, du machst vielleicht Sachen!
5. /nur im Pl./ salopp er fuhr (mit) 100 Sachen er fuhr mit 100 Kilometern pro Stunde: er brauste mit fast 200 Sachen heran, vorbei; der Wagen raste mit 120 Sachen an einen Baum, durch den Ort; er ging mit 80 Sachen in die Kurve; wieviel Sachen hat er drauf gehabt?;
6. Jur.
a) körperlicher Gegenstand, fester, flüssiger oder gasförmiger Körper: bewegliche Sachen; unbewegliche Sachen (Immobilien) verbrauchbare Sachen (Nahrungsmittel, Geld)
b) Gegenstand einer Rechtssache, eines Rechtsstreits: eine S. (vor Gericht) führen, gewinnen, verlieren, verteidigen, vertreten; eine S. (bei Gericht) anhängig machen; eine S. aufrufen (die Parteien in den Verhandlungssaal bitten) die S. N schwebt, ist in der Schwebe (über die Angelegenheit wird verhandelt, der Ausgang ist noch offen) er hat heute Termin in Sachen (im Prozeß) N; der Anwalt ließ die Akten in Sachen A (gegen B) heraussuchen; einen Zeugen zur S. vernehmen; am vierten Verhandlungstag wurde die Vernehmung des Angeklagten zur S. fortgesetzt; sprechen Sie zur S.!; In diesem Augenblick machte der Richter eine Bewegung der Ungeduld. Zur Sache, sagte er streng Kaschnitz Lange Schatten 52

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …