Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Sadismus, der

Sadịsmus, der; -, /ohne Pl./
franz.ENLust an Quälereien, Grausamkeiten: Er zeigt uns Schläger [SS-Leute] aus Sadismus, aber auch Schläger aus Streberei und Schläger aus Angst Weiskopf 8,137; Wie die Damen sich weiden an den Gemeinheiten, die Kapeller dem armen Mädchen zufügt … das grenzt ja an Sadismus! H. Mann 1,215 (Schlaraffenland) ; geschlechtliche Verirrung, die sexuelle Erregung oder Befriedigung durch Zufügung von Schmerzen oder Erniedrigung anderer sucht;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharbockskraut
Zitationshilfe
„Sadismus“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Sadismus>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache