Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Saison, die

Saisọn, die; -, -s [ßäsọ̃, säsọŋ] österr. auch [ßäso̱n] /Pl.-en/
franz.bestimmter Zeitabschnitt im Jahresablauf, der für gewisse Ereignisse, Handlungen vorzugsweise gewählt wird: die S. hat gerade begonnen, geht zu Ende; zu Beginn, am Ende der S.; etw. geschieht in, nach, außerhalb der S.
a) Spielzeit der Theater: die S. wird mit einer Neuinszenierung eröffnet, beendet; den Spielplan für die kommende S. bekanntgeben; die Schauspielerin bleibt noch eine S. in Berlin; Das kommt davon, wenn man eine ganze Saison Nestroy spielt H. Kant Aula 229
b) Jahreszeit, in der bes. viel zur Erholung und zum Vergnügen gereist wird oder viele Kuren gemacht werden, Reisezeit: sie beabsichtigen, den Fremdenverkehr in der stillen S. zu fördern; in der, während der S. sind die Badeorte überfüllt;
c) Jahreszeit, in der bestimmte Modeartikel und Waren bes. viel gekauft oder getragen werden: die S. für Sommerkleidung beginnt; es ist diesmal eine gute S. für Wintersportgeräte; für solche Artikel ist jetzt keine S.; die kurzen Röcke haben mehr als eine S. überdauert;
d) veralt. Jahreszeit (meist Winter), in der bes. viel Feste und Bälle stattfinden, Ballwinter: Der Ball des Elisabethinums verspricht … eines der elegantesten Karnevalsfeste der Saison zu werden Schnitzler Bernhardi I

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharbockskraut
Zitationshilfe
„Saison“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Saison>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache