Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Sakrament, das

Sakramẹnt, das; -(e)s, -e
lat.
1. Rel. kath. ev. in bestimmten, traditionellen Formen vollzogene Zeremonie, bei der die Gläubigen nach ihrer Auffassung göttliche Gnade empfangen: das S. der Taufe, des Abendmahls; er durfte nicht an den Sakramenten teilnehmen; Rel. kath. umg. die Ehe ist ein S. (die Ehe ist unauflöslich, unantastbar)
2. Rel. kath. etw., das nach der Auffassung der Gläubigen ein sichtbares Zeichen für die unsichtbar erteilte göttliche Gnade ist: ein (heiliges) S. empfangen, spenden, austeilen; der Priester versah den Sterbenden mit den Sakramenten, mit dem S. der Letzten Ölung; der Priester trug die Sakramente (Hostie, Salböl) der Geistliche hatte inzwischen ein kleines Altärchen mit den Sakramenten aufgerichtet E. Weiss Verschwender 358

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharbockskraut
Zitationshilfe
„Sakrament“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Sakrament>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache