Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Sanduhr, die

-uhr, die
hist. Gerät zum Messen der Zeit, in dem feiner Sand aus dem oberen Teil eines Glasgefäßes durch eine sehr enge Passage in den gleich großen und gleich geformten unteren Teil fließt: Sein Blick richtete sich auf eine … Sanduhr, in welcher eben die letzten Körner aus dem oberen in das untere Glas rollten C. F. Meyer 4,133; Was hilft es, die Sanduhr vor Ablauf der Stunde umzukehren Raabe II 1,192; /übertr./ dicht. Moses stand … neben dem Lager des Toten, und die Sanduhr war abgelaufen (das Leben war beendet) Raabe I 1,516 (Hungerpastor) ;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharbockskraut
Zitationshilfe
„Sanduhr“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Sanduhr>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache